www.unitymedia.de

thai-ridgeback

 

Welcome to





Thai Di



Thịy Dī



ไทย ดี

Home
FAQ

FAQ


Was ist das für ein wunderschöner Hund ?

Das ist ein thailändischer Ridgeback ....wie bitte?? Ein Thai-Ridgeback, das ist ein asiatischer Spitz vom Typ des Urhundes.


Ist das ein anerkannter Rassehund ?

Ja aber sicher. Der TRB wurde schon vor ca. 400 Jahren vom damaligen König Songthan von Ayuttaya (1611-1628), des Königreiches von Siam, beschrieben und seine Schönheit bewundert. Höhlenmalereien in Thailand und Kambotscha belegen die Existenz bis auf 5000 Jahre zurück. Der weltweit zuchtbuchführende Rassehundeverband F.C.I. hat auf die Rasse 1993; der Verband für das deutsche Hundewesen VDH 1994, als eigenständige, alte Hunderasse anerkannt und betreut diese in Deutschland über den C.E.R e. V.


Sind Thai-Ridgebacks leicht zu erziehen ?

Nicht wirklich leicht, aber auch nicht schwieriger als die meisten anderen Hunderassen. Es ist wichtig früh mit einer konsequenten Erziehung zu beginnen. Es ist wichtig den Hund gerecht und gleichmäßig liebevoll zu behandeln. (Ungerechtigkeiten, als Ausfluss von Gefühlsschwankungen des Besitzers, beeinflussen seine Entwicklung negativ.) Eine artgerechte Haltung mit Erziehung über Spiel, Lob und Belohnung ist der Schüssel zum Erfolg.


Ist der TRB ein Familienhund und eignet er sich für Hundesport ?

TRBs sind sehr angenehme und loyale Familienhunde. Sie eignen sich als Begleit- und Familienhunde; sie lieben die Herausforderung in Agility. Thai-Ridgebacks sind nicht für den Schutzhundedienst geeignet oder veranlagt.


Sind TRBs gute Wachhunde und Beschützer ?

Der TRB ist ein von Natur aus sehr wachsamer Hund und Familienbeschützer, vorausgesetzt der Besitzer hat ein innig, gutes Verhältnis zu dem Hund und weiß diesen unter Kontrolle zu halten.


Sind TRBs Kläffer ? Haben sie schlechte Eigenschaften ?

Thai-Ridgebacks bellen nur bei Gefahr, oder bei Ungewöhnlichen Vorkommnissen im Umfeld; sie sind generell ruhige Hunde. Thai-Ridgebacks sind sehr athletisch gebaut und besitzen ein exzellentes Sprungvermögen. TRBs sind schnelle Läufer und lieben es kurzweilig mal richtig aufzudrehen. Sie sind manchmal etwas eigensinnig und dickköpfig, jedoch genauso zärtlich, liebevoll mit unendlichem Charme, alle kleinen Fehler wortlos verzeihend. Das können gute oder schlechte Eigenschaften sein, abhängig vom jeweiligen Betrachter.


Ist der TRB ein guter Haushund ?

Thai-Ridgebacks sind äußerst saubere Hunde; sie besitzen ein kurzes, pflegeleichtes, seidenweiches Fell und lieben trockenes Wetter, sowie auch Kälte und Schnee. Sie verabscheuen in der Regel regennasses, trübes Wetter. Thai-Ridgebacks haben eine kompakte, mittlere Größe (etwa kniehoch), so daß sie nicht zu klein, aber auch nicht zu groß sind. Man kommt problemlos in der Wohnung aneinander vorbei und benötigt nicht gleich die ganze Rücksitzbank im Auto. Der TRB ist im Haus sehr ruhig und schläft viel, wenn er nicht seinem Besitzer nachläuft, sich hinsetzt und sein Herrchen anhimmelt. Im Freien sehr aktiver und aufmerksamer Hund.


Gibt es irgendwelche spezielle Fütterungsprobleme ?

Über spezielle Fütterungsprobleme ist nichts bekannt. Thai-Ridgebacks sind naturgemäß unproblematische Futterverwerter. In Thailand waren TRBs noch vor wenigen Jahrzehnten reine Selbsternährer. Sie kratzten im Sand nach Insekten, Krebsen und Kleintieren, jagten und ergatterten selten Essensreste der Bevölkerung. Ans Haus angegliederte Hunde mit Familienanschluss, ging es bei der großen Armut auch nicht besser, sie konnten sich freuen, wenn sie Reisreste auf den sandigen Boden geworfen bekamen und wie Hühner pickend, sich ihr Mahr zusammensuchen durften. Dementsprechend anspruchslos, zufrieden und dankbar, ist er für regelmäßige ausgewogene Hundenahrung jeglicher Art. Es ist nur darauf zu achten, daß der Protein- und Fettgehalt bei ausgewachsenen Hunden nicht zu hoch dosiert ist.


Braucht ein TRB mehr Auslauf wie andere Rassen ?

Jein, nicht mehr als andere, mittelgroße Hunde. Ausgewachsenen Hunden reicht ein 2x3 mal 30-40 minütiger Spaziergang zu gleichmäßig und ungefähr gleichen Ausgangszeiten als Grundrhythmus. Außerhalb des Grundrhythmussees empfiehlt sich eine gelegentliche Spiel und Tollrunde, oder ein ausgiebiger Spaziergang von ca. 1-2 Std. Der ausgewachsene TRB passt sich zeitlich sehr gut an den Besitzer an, so daß es bei artgerechter Haltung eigentlich nie zu nervigen Quirlen im Haus kommt.


Ist der TRB eine seltene Rasse ?

Wenn man die Zuchtbücher in Thailand, Europa und weltweit betrachtet, sicherlich (Europa ca. 300 Hunde). Das heißt aber nicht, daß er wegen seiner Seltenheit spezieller, oder anders, schwieriger in der Fütterung und Pflege, oder Erziehung, anders ist als andere Hunde. Nein im Gegenteil, er ist einfach nur normal als Hund zu betrachten, der mit etwas natürlichen Hundeverstand die einfachste und angenehmste Sache der Welt ist.


Heißt das es kann schwierig sein einen Welpen zu finden ?

Unter Umständen ja. Es kann sein, daß sie eine geraume Zeit auf einen Wurf warten müssen (Wurfzeit vorwiegend ~NOV / DEZ in Europa). Oftmals muß man Hunderte von Kilometern in Kauf nehmen, um Welpen, aber auch geeignete Deckrüden besichtigen zu können. Aber trösten Sie sich, die schönsten Spezies werden weltweit gesucht und für horente Preise gehandelt. (Würfe in Europa sind selten, es gibt nur wenige Züchter) Die Nachfrage an Welpen ist groß; bei ernsthaftem Kaufinteresse empfiehlt es sich, rechtzeitig mit dem ausgewählten Züchter, eine Vorabsprache zu treffen.


Auf was muß man beim Kauf eines TRBs achten ?

  • Freies freundliches Wesen
  • Auf Hausaufzucht mit Familienanschluss
  • HD-Freie Elterntiere


Tip :

Wieso sie sich beim Kauf erst einmal bei einem europäischen Züchter erkundigen sollten :

Obwohl es in Thailand wesentlich mehr Hunde gibt, ist es nicht gesagt, dort problemloser einen günstigeren oder schöneren Welpen zu erstehen. Das Exportieren eines Welpen ist erst ab dem 4. Monat möglich, vorausgesetzt die Tollwutimpfung ist min. 4 Wochen alt. International anerkannte Ahnentafeln sind nur in den wenigsten Fällen auch wirklich zu bekommen. Da die Hunde in Thailand ausschließlich, in zu kleinen Zwingern gehalten werden und schlechter Betreuung in der Sozialisierungsphase aufwachsen, sind diese Hunde nach 4 Monaten meist kaum zu kontrollieren und es ist schwierig eine innige Beziehung aufzubauen, sie zu Familienhunden und freundlichen Begleitern zu sozialisieren !
(Referenzquelle: http://www.thai-ridgeback.com/de800/index-de-800.html)
Joomla SEO powered by JoomSEF

Unsere Hunde gehören zu den besten ihrer Rasse.

Dies ist nicht nur auf nationale und internationale Siege zurückzuführen,
sondern viel mehr dank eines einzigartig schönen Wesens.

Wir halten nichts von Massenzucht und achten in erster Linie auf Gesundheit unserer Tiere!

Achtung von inkompetenten Massenzüchter!

Vergleichen Sie bitte nicht nur die Preise, sondern auch die Qualität.
Beim Kauf eines Welpen aus Massenzucht können folgende Ereignisse eintreten:
1) Der Welpe kann qualvoll wegen DS-Krankheit sterben, weil die Züchter entweder nichts über die Krankheit wissen oder keine einwandfreie Ahnentafel besitzen und ohne FCI Aufsicht bzw. ohne Zuchtwartuntersuchung die Welpen vertreiben. Wenn es soweit kommt, ist die Krankheit wegen Nervenbeschädigung kaum heilbar.
2) Sie fördern die Ausbeutung der Tiere, indem Sie Massenzüchter unterstützen. Diese Tiere werden lebenslang gequält. Nachdem die Hündin nicht mehr werfen kann, wird sie entweder verkauft, abgegeben oder eingeschläfert, da die Hündinnen für die Züchter reine Produktionsmaschinen sind. Diese Tiere sind auch nicht FCI zertifiziert.
3) Viele dieser Welpen landen oft im Tierheim, weil die Züchter sie nicht zurücknehmen wollen.